2012, Westküste / Südwesten USA

28. & 29.09. Bryce Canyon NP / Glen Canyon NM

Direkt vom Zion machten wir uns nachmittags auf den Weg zum Bryce Canyon mit dem ich noch eine Rechnung  offen hatte. Letztes Jahr habe ich es leider nicht geschafft den Sonnenaufgang dort zu fotografieren. Das sollte dieses Mal anders werden.

Um 05:00 klingelte also der Wecker und ich machte mich auf den Weg zum Bryce Point. Nach 20 Minuten kam ich dort an und stellte fest, daß ich bei 4 Grad Aussentemperatur doch noch etwas im Auto warten würde. 45min später stand ich dann mit ca. 30 weiteren Fotografen und Touristen am Overlook und wohnte dem Sonnenaufgang bei. Absolutes Must See wenn die einzelnen Formationen in der Sonne stehen und zu leuchten beginnen.

Später liefen wir noch den obligatorischen Navajo Loop ab und fuhren nach Page. Auf der 89 hielten wir für einen kurzen Zwischenstop bei den Toadstool Hoodoos. Felis Begeisterung über die lustigen Freunde hielt sich allerdings in Grenzen.

Dennoch standen heute morgen die White Ghosts aka Wahweap Hoodoos auf dem Programm. Laut LaLasReisen und Synnatschke sollte man den Weg dorthin nur mit Allrad fahren. Wir versuchten es dennoch zum Leidwesen von Feli, die auf dem Beifahrersitz durchgeschüttelt wurde und an zwei Stellen nicht mehr an eine Rückkehr ohne fremde Hilfe glaubte. Unser Liberty ließ uns aber nicht im Stich und kämpte sich tapfer durchs Senken und über Steigungen trotz 2-Rad Antrieb. Wirklich brenzlig wurde es aber nie. Nach gut einer Stunde kamen wir am Wash an, an dem wir unser Auto abstellten und die restliche Meile zu Fuß zurücklegten. Obwohl einige schon im Schatten standen, blieben wir gut eine Stunde dort bevor wir uns auf den Rückweg machten.

Horseshoe Bend statten wir einen Besuch kurz nach Mittag ab. Leider gut 1-2 Stunden zu spät. Ein Teil lag schon im Schatten, was aber nicht ganz so schlimm war. Durch meinen Formatwechsel paßte er ohnehin nicht mehr vollständig auf ein Foto.

Der Nachmittag wurde vergammelt – was nötig war, um  morgen fit für das Monument Valley zu sein.

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén